EASY-PM 2.5 ist online - Mehr Power für die Office Add-Ins

by Antravis 28. August 2013 13:12

 

Das Release 2.5 stand ganz im Zeichen der Optimierung der Microsoft Office Add-Ins. Dabei haben wir 2 wesentliche Bereiche verbessert.

 

1. Office Add-Ins für Microsoft Word, Excel, PowerPoint und Visio

Beim Hochladen von neuen Dokumenten oder auch beim Ändern von vorhandenen Dokumenten besteht der Wunsch, das Dokument in einem neuen Ordner abzulegen. Bisher wurden die Ordner über die WebApp von EASY-PM angelegt oder geändert. Damit Sie hier noch ein bisschen schneller beim Arbeiten mit EASY-PM werden und das Arbeiten mit den Add-Ins noch komfortabler wird, können Sie nun dirket aus den Office Add-Ins neue Ordner anlegen oder auch bestehende Ordner ändern.

Zusätzlich können Sie nun aus den Add-Ins beim Anlegen oder auch Ändern die Versionierung des Dokuments ausschalten bzw. einschalten.

Damit Sie auch sehen, welchen Fortschritt es beim Hochladen des Dokumentes zu EASY-PM gibt, wurde die Fortschrittsanzeige beim Hochladen von Dokumenten noch einmal verbessert.

 

2. Office Add-In für Microsoft Outlook

Eine der wichtigsten Produktivitäts-APPs ist in vielen Unternehmen Microsoft Outlook. Da für sehr viele unserer Kunden Outlook eine zentrale Rolle bei der Zusammenarbeit und in Kombination mit EASY-PM spielt, verbessern wir dieses wichtige Add-In immer wieder. Diesmal haben wir folgende Punkte für Sie optimiert bzw. erweitert.

Wie bei den anderen Microsoft Office Add-Ins haben wir auch hier

die Punkte "Ordner anlegen" und "Ordner umbenennen" in die Auswahldialoge übernommen. Die Fortschrittsanzeige für den Upload wurde ebenfalls noch einmal verbessert.

Ein vielfacher Wunsch unserer Kunden war, dass man aus Microsoft Outlook nur die Dateianhänge zu EASY-PM kopieren möchte. Bisher haben wir immer die gesamte Mail mit allen Anhängen zu EASY-PM kopiert. Da wir kundenorientiert sind und uns die Berücksichtigung der Wünsche unserer Kunden ein sehr wichtiges Anliegen ist, stellen wir die gewünschte Funktion mit EASY-PM 2.5 bereit.

Sie können nun entweder die gesamte Mail zu EASY-PM kopieren oder nur die Dateianhänge einer Mail in EASY-PM archivieren.

Eine tolle Funktion des neuen Microsoft Outlook Add-Ins ist die direkte Einbettung von EASY-PM in Outlook. Sie können nun direkt in Outlook arbeiten und mit einem Klick zu Ihrem Workspace in EASY-PM springen ohne Outlook zu verlassen.

Probieren Sie die Add-Ins einfach mal aus und Sie werden den erheblichen Komfort und die Geschwindigkeit bei der Bearbeitung Ihrer Dokumente bemerken.

Viel Spass und viel Erfolg!

 

Tags:

Tom DeMarco : Der Termin. Ein Roman über Projektmanagement - Teil 2

by Antravis 23. Juni 2011 16:59

 

 

In diesem 2. Teil des Blogeintrags sind die weiteren Kernaussagen des Buchs von Tom DeMarco: "Der Termin. Ein Roman über Projektmanagement" zusammengetragen.

 

Modellierung und Simulation des Entwicklungsprozesses: (S. 99)

  • Modellieren Sie Ihre Instinkte über die Arbeitsprozesse.
  • Entwickeln Sie die Modelle gemeinsam mit Kollegen, um Ihre Vermutungen über den Ablauf von Arbeitsprozessen auszutauschen und aufeinander abzustimmen.
  • Nutzen Sie die Modelle als Basis für Simulationen zur Abschätzung von Ergebnissen.
  • Nutzen Sie die tatsächlichen Ergebnisse zur Verfeinerung der Modelle.

Pathologische Politik: (S. 114)

  • Man muß bereit sein, seinen Job jeden Tag aufs Spiel zu setzen . . .aber das garantiert nicht, daß einem pathologische Politik nichts anhaben kann.
  • Pathologische Politik gedeiht überall, auch in der gesündesten Organisation.
  • Die herausragendste Eigenschaft pathologischer Politik ist, daß das Streben einzelner nach Macht und Einfluß die natürlichen Ziele einer Organisation überlagert.
  • Das kann selbst dann passieren, wenn das pathologische Ziel dem Ziel der Organisation diametral entgegengesetzt ist.
  • Eine der schlimmsten Nebenwirkungen pathologischer Politik: Sie hat es besonders auf schlank besetzte Projekte abgesehen.

Metriken: (S. 130)

  • Die Größe jedes einzelnen Produkts muß gemessen werden..
  • Es ist nicht notwendig, sich den Kopf über Meßeinheiten zu zerbrechen - so lange Sie keine objektiven Maße haben, wählen Sie subjektive Meßeinheiten.
  • Bilden Sie synthetische Maße aus allen verfügbaren Primitiven (abzählbaren Software-Eigenschaften).
  • Sammeln Sie archäologische Daten, um Produktivitätstrends aus mittlerweile abgeschlossenen Projekten abzuleiten.
  • Experimentieren Sie solange mit der Formulierung der synthetischen Metrik, bis ihre Werte optimal mit dem Entwicklungsaufwand für die untersuchten Projekte in Ihrer archäologischen Datenbank korrelieren.
  • Legen Sie eine Trendlinie durch Ihre Datenbank, die den erwarteten Entwicklungsaufwand als Funktion von Werten der synthetischen Metrik zeigt.
  • Berechnen Sie nun zur Aufwandabschätzung jedes neuen Projekts den Wert der synthetischen Metrik und lesen Sie mit seiner Hilfe den erwarteten Entwicklungsaufwand von der Trendlinie ab.
  • Nehmen Sie die Schwankungsbreite um den Produktivitätstrend herum als Hinweis darauf, mit welchen Toleranzen Sie bei Ihren Hochrechungen rechnen müssen.

Prozeß und Prozeßverbesserung: (S. 141)

  • Ein guter Prozeß und kontinuierliche Prozeßverbesserungen sind ein anerkennenswertes Ziel.
  • Sie sind gleichzeitig ein sehr natürliches Ziel: Gute technische Mitarbeiter bemühen sich darum, ganz gleich, ob man sie dazu anhält oder nicht.
  • Formale Prozeßverbesserungsprogramme kosten Zeit und Geld; ein angeordnetes Programm zur Prozeßverbesserung kann sogar zu Rückschlägen in der Projektarbeit führen. Selbst wenn langfristig Produktivitätsgewinne erzielt werden, kosten QS-Programme den Projekten, in die sie eingebettet waren, meistens mehr als sie nützen.
  • Ein Projekt kann allenfalls hoffen, von einer gutgewählten Methodenverbesserung so viel zu profitieren, daß sich der in die Veränderung gesteckte Zeit- und Geldaufwand auszahlt.
  • Die Hoffnung, ein Projekt könnte in seiner Laufzeit mehr als eine Methodenverbesserung verkraften, ist unrealistisch. Bei Programmen, die auf die Verbesserung mehrerer Fähigkeiten abzielen (zum Beispiel Anhebung um eine ganze (CMM-Stufe), ist die Wahrscheinlichkeit besonders groß, daß Projekte später abgeschlossen werden, als das ohne das Verbesserungsprogramm der Fall gewesen wäre.
  • Die Gefahr standardisierter Prozesse liegt darin, daß die Mitarbeiter wichtige Abkürzungsmöglichkeiten ungenutzt lassen.
  • Bei überbesetzten Projekten ist die Gefahr besonders groß, daß der Standardprozeß stur eingehalten wird, wenn er nur genügend Arbeit (sinnvolle oder sinnlose) generiert, um alle Mitarbeiter zu beschäftigen.

Die Herangehensweise verändern: (S.156)

  • Die einzige Möglichkeit, die Leistung innerhalb eines Projekts substantiell zu verbessern, besteht darin, die Zeit für die Fehlersuche stark zu reduzieren.
  • Hochproduktive Projekte wenden anteilsmäßig sehr viel weniger Zeit für das Debuggen auf.
  • Hochproduktive Projekte wenden anteilsmäßig sehr viel mehr Zeit für den Entwurf auf.
  • Man kann Menschen ohne Fürsorge und Zuneigung nicht dazu bringen, anders als bisher zu handeln. Um sie zu einer Verhaltensänderung zu bewegen, muß man verstehen, woher sie kommen und warum sie sind, wie sie sind.

Die Auswirkungen von Druck: (S.174)

  • Menschen unter Druck denken nicht schneller.
  • Mehrarbeit über einen längeren Zeitraum hinweg ist eine Methode zur Produktivitätssenkung
  • Kurze Perioden der Anspannung und sogar der Mehrarbeit können eine sinnvolle Taktik sein, weil sie die Konzentration der Mitarbeiter bündeln und das Gefühl für die Wichtigkeit der Arbeit erhöhen. Mehrarbeit über einen längeren Zeitraum hinweg aber ist immer ein Fehler.
  • Vielleicht setzen Manager Druck deshalb so oft ein, weil sie nicht wissen, was sie sonst tun sollen, oder die schwierigeren Alternativen scheuen.
  • Ein schrecklicher Verdacht: Möglicherweise steckt hinter Druck und Mehrarbeit der Grund, daß im Falle eines Scheiterns niemandem ein Vorwurf gemacht werden kann.

Zornige Manager: (S. 182)

  • Zorn und Verachtung im Management sind ansteckend. Wenn das höhere Management seine Macht mißbraucht, ahmt das mittlere Management dieses Verhalten nach (so wie aus mißhandelten Kindern oft mißhandelnde Eltern werden).
  • Das Management glaubt, Geringschätzung würde die Mitarbeiter zu größeren Anstrengungen anspornen. Geringschätzung ist die Peitsche, die ein Zuckerbrotund-Peitsche-Management am häufigsten einsetzt. Dabei gibt es keinen Beweis dafür, daß Geringschätzung Menschen jemals zu größeren Leistungen angespornt hätte.
  • Wenn ein Manager seine Mitarbeiter geringschätzig behandelt, um sie zu größeren Leistungen anzuspornen, so ist das eher ein Zeichen für die Unzulänglichkeit des Managers als für die der Mitarbeiter.

Mehrdeutige Spezifikationen: (S. 188)

  • Mehrdeutigkeit in Spezifikationen deutet auf einen Konflikt zwischen den verschiedenen Interessengruppen an einem System hin.
  • . Eine Spezifikation, die keine vollständige Aufzählung der Ein- und Ausgaben enthält, ist ein Flop; sie erfüllt die Anforderungen an eine Spezifikation nicht einmal ansatzweise.
    . Niemand sagt einem, daß eine Spezifikation lausig ist. Die Menschen neigen dazu, die Schuld bei sich selbst zu suchen, nicht bei der Spezifikation.

 

 

 

EASY-PM - Projektmanagement in der Cloud
Über EASY-PM - Projektmanagement in der Cloud

EASY-PM - Projektmanagement in der Cloud
Mit EASY-PM arbeiten Teams gemeinsam an Ihren Projekten, Dokumenten, Anforderungen und Testszenarien in der Cloud. Die Lösung ist ein Best Practice Ansatz, der die Essenz aus Projekten verschiedener Größenordnung darstellt und dabei den gesamten Projektzyklus abdeckt. Das Ziel ist die hohe Transparenz für wichtige Entscheidungen, die durchgängige Dokumentation aller Aufgaben, die zentrale Verfügbarkeit aller wichtigen Informationen und natürlich die einfache Handhabung, eben EASY.
EASY-PM - Projektmanagement in der Cloud Rating
4.5 stars - 104 reviews